Ölwechsel vom Fachmann

und alles läuft wie geschmiert

Oft wird uns die Frage Frage gestellt, warum ist ein Ölwechsel so wichtig? 
Oder warum verwenden wir nur das vom Hersteller empfohlene Öl, wenn es doch ein anderes "so" viel günstiger gibt?
Auch der Wechselintervall wird immer wieder vom Kunden hinterfragt und führt zu Aufklärungsbedarf! 

Diese Fragen können wir ganz einfach beantworten.

Moderne Motoren werden immer Leistungsfähiger, so dass hier immer größere Belastungen auf alle beweglichen Teile des Motors ausgeübt werden. Hierzu zählen insbesondere die Ventile, Kolben sowie die Zylinder. Und hier hat das richtige Öl gleich mehrere Aufgaben zu erledigen. Zum einen bildet es - in der richtigen Menge - einen dauerhaften korrekten "Schmierfilm", zum anderen hat es auch gleichzeit kühlende Eigenschaften. Denn jedes Motorenöl enthällt je nach Art und Spezifikation Zusatzstoffe, die sogenannten Additive. Diese erhöhen oder verbessern die Leistungsfähigkeit des Öles. Und diese Additive sind es schließlich auch die mit der Laufleistung des Motors irgendwann abnutzen. 
Diese Abnutzung kann dazu führen dass sich vermehrt Metallpartikeln im Öl anreichern und die Schmier-, Gleit- und Kühleigenschaften in Mitleidenschaft ziehen. Und das mit jedem weiteren Kilometer den Sie über den eigentlichen empfohlenen Wechseltermin hinaus fahren!

Es gibt im freien Handel auch "Life-Time" Öle die angeblich ein Autoleben halten sollen, da hier Additive enthalten sind die den Alterungsprozess stoppen sollen, doch hier ist Vorsicht geboten denn oftmals erlischt mit Enfüllung solcher Öle die Herstellergarantie sofort. Auch die Frage wohin mit dem Altöl ist nicht zu vernachlässigen.  Wir als Meisterbtrieb nehmen unsere Verantwortung der Umwelt gegenüber sehr ernst und entsorgen unser bzw. Ihr Altöl nur von zertifizierten Fachbetrieben.

Sprechen Sie uns also an, wir beraten Sie gerne welcher Wechselintervall für Sie gem. Herstellerangaben der richige ist und welches Öl in welcher Menge notwendig ist um den Garantieanspruch zu erhalten.

Denken Sie auch daran, dass der Ölservice lückenlos nachgewiesen werden muß, falls ein Garantiestreitfall dies erfordert. Nur ein entsprechender Nachweis einer Fachwerkstatt im Serviceheft des Fahrzeugs (in Papierform oder Online) in Verbindung mit der passenden Rechnung kann Ihnen helfen Ihre Ansprüche geltend zu machen.


TIPP: 
Was bedeuten die Buschstaben und Zahlen auf den Ölbehältnissen?

Bei den Angaben wie 10W-40 oder z.B. 25W-60 handelt es sich um die sogenannten SAE-Klassen 
(Society of Automotive Engineers). Das W in der Mitte besagt dass das Öl wintertauglich ist. 
Die Zahl vor dem W gibt Auskunft über die Fließgeschwindigkeit des Öls bei Kälte. 
Die Zahl hinter dem W steht für die Fließgeschwindigkeit bei 100 °C. 
Je niedriger die Zahlen, umso hochwertiger ist das Öl, weil es flüssiger ist und sich dadurch besser im Motor verteilt. 
Man spricht hier dann von sogenannten Leichtlaufölen.

direkt zur Kontaktseite